Reine Nervensache

Mit den SF Brackel kam eines der Topteams der Liga ins Bürgerhaus. Beide Mannschaften wussten um was es ging, und so entwickelte sich ein spannendes Match. Nach wechselhaftem Verlauf waren zur besten TV-Primetime beim Stande von 3:3 immer noch zwei Partien hart umkämpft.

Tatort Endspiel

Callenberg – Friedrichs

Kleiner – Ibs

Der Blick auf die Stellungen liess die Teamkollegen hoffen. Dabei war die Rechnung ganz einfach: Ralf holt den halben – Tom den ganzen Punkt. Aber so einfach ist Schach nun mal nicht. Gerade diese scheinbar einfach wirkenden Endspiele können enorm schwierig sein. Kommen dann noch der Zeitfaktor und der äussere Druck hinzu, spielen die Nervenstränge eine entscheidene Rolle. Und da war das Kostüm der Sportfreunde aus Brackel wesentlich dicker, denn sie holten theoretisch 2/2 Punkte – eine wahrhaft fette Ausbeute.

weiterlesen

Ein gelungener Saisonstart

Wer kennt dieses Gefühl nicht. Es steht 4.0:3.0 – die Mannschaft braucht noch einen halben Punkt, und der Gegner bietet clever Remis an, obwohl seine Stellung glatt verloren ist.
Was tun sprach Zeus

Fabienne kurz vor ihrer schweren Entscheidung

Genau in dieser Situation befand sich Fabienne. Ihr Gegner, der mit Turm und Läufer weniger klar auf Verlust stand, bot frech Remis an. Und jetzt hatte nicht nur Houston ein Problem. Im Sinne der Mannschaft nahm Fabienne das Angebot an, der Mannschaftskampf war 4.5 : 3.5 gewonnen!

Doch der Reihe nach…

weiterlesen

Wenn jemand eine Reise tut…

…so kann er was erzählen. Und wenn sich gleich neun Recklinghäuser Schachfreunde mit dem Vorsitzenden der Fachschaft Udo Wickenfeld und seiner Frau Richtung Niederlande aufmachen, ist das allemal eine kleine „Erzählung“ wert.
dordrecht schachverein
Nachdem die erste gemeinsame Veranstaltung mit dem Schachclub unserer Partnerstadt Dordrecht vor zwei Jahren im Kolpinghaus stattfand, stampften die Holländer jetzt ihr 1.Sommer-Turnier aus dem Boden. Die Recklinghäuser Auswahl liess sich nicht lumpen und nahm die Einladung zu dem Event selbstverständlich an.

Unverantwortlich war natürlich die frühe Abfahrtszeit. Wer Schachspieler am Samstagmorgen um 6.30 Uhr zum Treffpunkt bestellt, muss schon sehr optimistische Tendenzen besitzen. Udo behielt jedoch recht, auch wenn es hier und da kleinere Turbulenzen gab, und so machten wir uns mit einer relativ kleinen Verzögerung auf den Weg nach Dordrecht.

 

weiterlesen

Ohne Worte

„Kein Bild – kein Ton – wir kommen schon!“ Was einst für einen Fernsehreparaturdienst als Slogan diente, kann sich unsere 3.Mannschaft nach ihrem ersten Mannschaftskampf nun auch in ähnlicher Form auf die Fahne schreiben: „Kein Bild – kein Ton – das war es schon!“

Was für ein Auftakt

Mann oh Mann – was war das für ein Auftakt unseres mit gleich vier Neuzugängen umgebauten Achters. Das Paradeboot des Vereins kam bei eigentlich ruhigem Gewässer ganz schön ins Trudeln. Schuld daran war das Team aus Waltrop, das sich als Aufsteiger im Bürgerhaus mehr als teuer verkaufte.
Die Einzelergebnisse
BrettSV Springer Süd 1DWZ-SV Waltrop 1DWZ5 : 3
1Beckmann, Klaus2167-Winterberg, Andreas1964½ : ½
2Herud, Martin2032-Drewes, Martin1938 1 : 0
3Callenberg, Ralf2008-Eckert, Marius1968 0 : 1
4Mecklenburg, Roland1997-Gasper, Jörn1919½ : ½
5Höfker, Mathias2050-Breidenbach, Rolf1859 1 : 0
6Parado, Dominador1909-Dunsche, Daniel1825 1 : 0
7Jaring, Thorsten1927-Sehrbrock, Christoph1802 0 : 1
8Kleiner, Tom1842-Schwammbach, Frank1785 1 : 0

Auch wenn der reine DWZ-Vergleich an allen Brettern, teilweise sogar recht deutlich, für uns sprach – von einem Selbstläufer konnte nicht die Rede sein. Ganz im Gegenteil – im einzigen Derby in dieser Saison entwickelte sich ein spannender und lange ausgeglichener Mannschaftskampf, der erst gegen 20 Uhr in trockenen Tüchern war.
 

weiterlesen

Heimlich, still und leise…

Kalender

…kommt die Recklinghäuser Schnellschach-Meisterschaft wieder aus der Versenkung. „Schuld“ daran ist Udo Wickenfeld, seinerseits Vorsitzender der Fachschaft Schach, der das Turnier nach mehrjähriger Abstinenz erneut salonfähig machen will. Und Udo gibt richtig Gas. Schon am 26.08. beginnt die Meisterschaft in den Katakomben unseres Spiellokals. Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder eines Recklinghäuser Schachvereins, sowie alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Recklinghausen. Auf Anfrage konnte uns Turnierleiter Franz Schulze Bisping leider noch keine Ausschreibung liefern, sie soll aber in Arbeit sein. Einzig die Termine stehen schon fest:

  • 26.08.  Runden 1-3 (Bürgerhaus)
  • 09.09.  Runden 4-5 (Kolpinghaus)
  • 23.09.  Runden 6-7 (Kolpinghaus)

Edit: Alles Schnee von gestern – die Ausschreibung ist jetzt online

Weidmannsheil

Unser Schachfreund Werner Lange war wieder auf der Pirsch. Ausgerüstet mit Linse und Auslöser, legte er sich diesmal mitten in der Recklinghäuser Schachwoche auf die Lauer. Und so war es kein Wunder, dass er speziell unsere Teilnehmer am Turnier mit einem Blattschuss in voller Pracht erwischen konnte.

Während schachlich doch einige Halalis im Keim erstickt wurden, lief es DWZ-technisch bei unseren Königsjägern Peter Rausch, Werner Lange und Karl-Heinz Bleich recht ordentlich – alle drei konnten auf der Jagd nach Punkten ihre Zahl verbessern. Nur Neuzugang Martin Herud musste nach einem holprigen Start – in der 3.Runde opferte er völlig unmotiviert eine Figur – kämpfen, um seine Zahl zu halten, was ihm nach einem fulminanten Endspurt (4/4) auch gelang. So waren schlussendlich alle zufrieden und werden wohl als „Stammgäste“ auch im nächsten Jahr wieder buchen.

 

zu den Fotos