Knapp vorbei ist auch daneben

Knapp daneben ist manchmal klarer vorbei als man denkt. Und so gab es in Disteln nach jeder Menge Berg- und Talfahrten eine durchaus vermeidbare – oder zumindest um einmal zu knapp daneben – zu hohe 2.5:5.5 Niederlage.
Die Einzelergebnisse
BrettRochade Disteln 4-Springer-Süd 45,5:2,5
1Pohl, Andreas-Nguyen, Richard0 : 1
2Turk, Dalibor-Silski, Fabienne½ : ½
3Pohl, Tobias-Posen, Lena Jey1 : 0
4Herr, Viktor-Mrkulic, Melvin1 : 0
1Pohl, Andreas-Nguyen, Richard1 : 0
2Turk, Dalibor-Silski, Fabienne1 : 0
3Pohl, Tobias-Posen, Lena Jey1 : 0
4Herr, Viktor-Mrkulic, Melvin0 : 1

Es ist echt zum Haareraufen. Zur Zeit klebt unserem Nachwuchs einfach das Pech an den Stiefeln. Wobei sich die Frage stellt, ob es beim Schach nicht doch eher die Figuren und nicht die Stiefel sind. Wie man es auch sehen mag – es bleibt dieser teilweise recht hölzerne Umgang mit den ach so widerspenstigen Spielsteinen.

Das komplette Team

v.l.n.r. Fabienne, Richard, Lena und Melvin

Wie gewohnt ging es flott zur Sache. Im Stile eines Blitzturniers waren schon nach kurzer Zeit erste Tendenzen erkennbar. Eine überraschende “Dame mehr” bei Melvin, ein überfallartiger Qualitätsgewinn bei Richard, eine “Wir-tauschen-bis-der-Arzt-kommt” Partie von Fabienne und ein wildes Handgemenge bei Lena liessen zur Halbzeit mindestens 2.5 Punkte erwarten. Doch beim Pausentee sah man lange Gesichter, ging doch ausgerechnet die Partie mit dem Damengewinn und das wilde Handgemenge über die Wupper.

Das gemischte Doppel 1

Melvin und Lena

Die Rückrunde verlief ebenfalls nicht im Sinne des Erfinders. Lena griff mutig an, bis sie in einen Konter rannte, während Melvin zeigte “ohne Dame vor” geht alles leichter.

Das gemischte Doppel 2

Fabienne und Richard

Fabienne überzeugte mit einem gekonnten Haltegriff, der sich aber von Zug zu Zug lockerte und Ritchie überzog so lange, bis er ums Remis kämpfen musste. Kein Wunder wenn bei all den Unpässlichkeiten nur ein Punkt verbucht werden konnte.

Klar – jede Niederlage schmerzt. Und da es nach der Partie im Jugendbereich kaum Analysen zwischen den Kontrahenten gibt, bekommt der Verlierer auch keine Chance, doch noch zumindest mit dem Gefühl des Sieges vom Brett zu gehen. Trotzdem gehen unsere Vertreter der 4.Mannschaft relativ souverän mit Niederlagen um – eine Einstellung die hoffentlich ewig hält.

Knapp daneben

Wie “knapp vorbei” es in Disteln zuging, zeigt das folgende Bauernendspiel. Da noch der Welpenschutz greift, wird man persönlichen Daten vergeblich suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*