Das Treffen der Springer

Auf der Fahrt nach Haltern gab es bei unserem Nachwuchs praktisch nur ein Thema: warum können wir Süder nur mit einem spröden “Springer” aufwarten, während bei Haltern das viel edlere “Königsspringer” im Vereinsnamen steht?
Das Trigon in Haltern

Spielort war das altehrwürdige Trigon, das sicherlich schon viele Schlachten am Brett erlebt, und seit Sonntag einige neue Kapriolen erzählen kann. Denn alle Akteure spielten unternehmungslustiges Schach mit allen Facetten unserer Sportart. So erlebten die Zuschauer einen unterhaltsamen Nachmittag.

 

 

Die Einzelergebnisse
Br.KS Haltern 4DWZ-Springer-Süd 4DWZ2.5 : 5.5
1Raffelt, Maximilian810-Nguyen, Richard---0 : 1
2Rohloff, Axel918-Posen, Lena---0 : 1
3Bodmann, Jacob784-Mrkulic, Melvin---1 : 0
4Vukovic, Dejvid754-Nguyen, Khoa---0 : 1
1Raffelt, Maximilian810-Nguyen, Richard---0 : 1
2Rohloff, Axel918-Posen, Lena Jey---1 : 0
3Bodmann, Jacob784-Mrkulic, Melvin---0 : 1
4Vukovic, Dejvid754-Nguyen, Khoa---½:½

Es war wieder nichts für schwache Nerven. Unsere Welpengruppe, diesmal durch den erfahrenen Fuchs Khoa verstärkt, zeigte wieder einmal, dass Konzentration mit einer Portion Kampfgeist in der 2.Kreisklasse die halbe Miete ist.

Das vollständige Quartett

v.v.n.h. Khoa, Melvin, Lena, Richard

Nachdem unsere 4.Mannschaft schon gegen Altstadt nur zu Dritt antreten konnten, drohte ihr auch gegen Haltern das gleiche Schicksal. Doch Richard, immerhin Mannschaftsführer des Teams, nervte seinen “häuslichen Trainingspartner” so lange, bis er sich geschlagen gab und die Mannschaft mit einer Vater/Sohn-Kombi antreten konnte.

Brett 1

Unser “Ich-Denk-mal”

Brett 2

Unsere “Miss Zuverlässig”

Wer sich für das Genre Action interessierte, war am 1.Brett genau richtig. Was da der 7jährige Maximilian Raffelt und unser 10jähriger “Ritchie” ablieferten – Respekt. In zwei mit harten Bandagen geführten Kampfpartien war unser Stratege zweimal Sieger durch K.O.!
In der ersten Partie zeigte Lena was in ihr steckt. Als Belohnung konnte sie ihren dritten Punkt in Folge verbuchen. Leider war die Konzentration in der zweiten Partie futsch, und ihr Gegner rächte sich erfolgreich.

Brett 3

Unser Newcomer

Brett 4

Unser Schlitzohr

Es war seine allererste Turnierpartie und es war, wie nicht anders zu erwarten, ein schwerer Start. Melvin kämpfte mehr mit sich selbst als mit seinem Gegner. Plötzlich war eine Figur weg, einen Nachteil den er nicht mehr aufholen konnte. In der zweiten Partie spielte er wesentlich ruhiger und konnte dank einer guten Leistung seinen ersten Sieg feiern.
Für Khoa waren es auch seine ersten Partien. Klar – da war auch ein Flattern erkennbar, aber er hatte sich einen Plan zurecht gelegt, der genauso genial wie trivial war. Schon nach drei Zügen hatte er 20 Minuten Bedenkzeit verbraucht, was seinen Gegner schon unruhig hin und her rutschen liess. Als er später noch einmal eine Denkpause einlegte, reichte es seinem Gegner endgültig. Zuerst opferte er zwei Figuren, danach rannte er in ein einzügiges Matt. In der Rückrunde war der Halteraner besser eingestellt und hielt voll dagegen. Mit dem Remis konnte Khoa mehr als zufrieden sein.

Zwei Spieltage – zwei Siege. Besser geht nicht. Bisher waren alle Auftritte des Teams sehr souverän. Mit der 5.Mannschaft des SK Sodingen/Castrop kommt am 13.11. ein ernsthafter Prüfstein ins Bürgerhaus, der zeigen wird, wo unser Nachwuchs steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*