Der erwartet schwere Gegner

Selbst nach über zwei Monaten Pause war die unglückliche und völlig überflüssige Niederlage in Ickern noch immer nicht aus den Köpfen der Spieler unserer 1.Mannschaft. Wollten wir weiterhin um den Aufstieg in die Verbandsklasse ein Wörtchen mitreden, musste unbedingt ein Sieg gegen die Zweitvertretung von Unser Fritz her. Während wir zum ersten Mal in dieser Saison komplett antreten konnten, musste unser Gegner zwei Stammspieler ersetzen. Trotzdem entwickelte sich ein spannender Mannschaftskampf.

 

P1290399-2 (2)

 

Zu Beginn schien alles nach Plan zu verlaufen. Torsten und Roland brachten uns mit ihren Kurzpartien schnell 2:0 in Führung. Doch durch die Niederlage von Christian wurde es wieder spannend. Schaute man auf die restlichen Bretter war noch alles möglich. Dominador und Klaus hatten leicht Initiative, während Ralf, Hardy und Thomas, jeweils mit den schwarzen Steinen, noch hart um den Ausgleich kämpfen mussten. Klaus sah kein Weiterkommen, bot Remis an, was sein Gegner dankend annahm:  2.5 : 1:5

Dann kam die grosse Stunde von Dominador, der mit seinen Türmen in die gegnerische Stellung eindrang  und durch einen unwiderstehlichen Angriff Material und so die Partie gewann, was zudem das wichtige 3.5 : 1.5  bedeutete. Ein Blick auf die noch laufenden Partien machten Hoffnung. Zwar war Hardys Stellung nicht mehr den berühmten “‘Pfifferling” wert, dafür hatte Thomas sich befreit, zwei Bauern gewonnen und war klar auf der Siegerstrasse. Auch bei Ralf sah es vielversprechend aus. Und so kam es wie es kommen musste – na zumindest fast. Hardy verlor, Thomas gewann – nur Ralf konnte in Zeitnot nicht die gewinnbringende Abwicklung finden und einigte sich mit seinem Gegner kurz danach auf Remis.

Br.RNr.SV Recklinghausen Süd-RNr.SV Unser Fritz 25 : 3
11Callenberg, Ralf-10Nowicki, Heiko½ : ½
22Mecklenburg, Roland-11Dlouhy, Peter1 : 0
33Wimber, Hartmut-12Elsner, Mario0 : 1
44Parado, Dominador-13Gössling, Jürgen1 : 0
55Becker, Christian-14Koch, Till0 : 1
66Scheyka, Torsten-16Gudaci, Agim1 : 0
77Stahlhofen, Thomas-2001Pohl, Martin1 : 0
88Diebig, Klaus-19Deflieze, Ulrich½ : ½

Damit war der Mannschaftskampf 5:3 gewonnen. Ein hartes Stück Arbeit, alle Chancen offen gehalten – und das abschliessende Bier schmeckte einfach nur köstlich.

Fotos       Partien stehen jetzt Online

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*