Ein dreifach donnerndes…..

Es war wieder Karneval im Bürgerhaus – diesmal gingen die Kinder in die Bütt. Und nach den geräuschvollen Erfahrungen der letzten Woche befürchtete mancher ähnliche Verhältnisse. Doch weit gefehlt…das Spiel unserer 2.Mannschaft ging völlig normal über die Bühne.

Die Einzelergebnisse
Br.Springer-Süd 2DWZ-SV Datteln 2DWZ4,5:1,5
1Bleich, Karl-Heinz1483-Kalka, Marie-Viktoria1431 1 : 0
2Lange, Hans-Werner1569-Weichhaus, Dario1376½ : ½
3Berthy, Andreas1591-Büning, Bernd1363½ : ½
4Deregowski, Richard1443-Döller, Peter1287½ : ½
5Rausch, Peter1303-Sendatzki, Manfred1301 1 : 0
6Hissnauer, Joachim1460-Vetter, Günther1198 1 : 0

Völlig normal verlief auch der Mannschaftskampf, obwohl die Zweitvertretung aus Datteln zu den Gegnern gehört, die man schon mal auf die leichte Schulter nehmen kann. Mit DWZ-Vorteilen an allen Brettern verlässt man sich schnell auf den Rest der Mannschaft, gibt einige Prozent weniger…und rumms – schon ist es passiert.

 

Lange – Weichhaus

Wer nur kurz einen Blick auf die Stellung wirft, wird wohl schnell ein “1-0” feststellen. Aber so einfach ist die Sache nicht. Die einzige Schwäche – der Bauer auf b4 – ist durch den Läufer gedeckt, und der weisse König findet keine Einbruchsfelder ins schwarze Lager. Leider war beim Meister der Ungleichgewichte im Endspiel – Magnus Carlsen – ständig besetzt. So wäre es interessant, wie z.B. Ralfs “Hochleistungskiebitze” diese Stellung behandeln würden.

Nach diesem kleinen Exkurs bekommt nun endlich der Mannschaftsführer das Wort.

Die Zweite bleibt in Lauerstellung…
Mit einem 4,5-1,5 Heimsieg erreicht die 2.Mannschaft ohne Punktverlust Platz 2 in der 1. Kreisliga. An den Brettern 1, 5 und 6 gewannen Karl-Heinz Bleich, Peter Rausch und Joachim Hißnauer, während Hans Werner Lange, Andreas Berthy und Richard Deregowski remisierten.
Karl Heinz konnte durch einen Mattangriff schnell einen Springer gewinnen, tauschte dann alle gefährlichen Figuren der Gegnerin ab und kam zu einem nie gefährdetem Sieg.
Peter musste in einer Skandinavischen Partie lange um Ausgleich kämpfen. Als er in die Offensive ging, übersah sein Gegner einen möglichen Gegenangriff und musste die Waffen strecken.
Joachim kam in einem angenommenen Damengambit besser aus der Eröffnung . Mit zwei auf die Königsstellung zeigenden Läufern und aktiven Türmen, bei einem auf der Grundreihe verbliebenen Springer des Gegners gewann er nach Öffnung der schwarzen Rochadestellung den zurückgebliebenen Springer und das Spiel.
Hans Werner, Andreas und Richard rundeten mit nie gefährdeten Remisen das alle Möglichkeiten offenhaltende Ergebnis ab.

Am 14.2.2016 kommt es gegen den ebenfalls noch verlustpunktfreien SV Waltrop III zur Vorentscheidung um den Aufstieg in die Bezirksklasse.

Damit ist alles gesagt…
…und Werner erledigt jetzt den Rest

P1080704

P1080701

P1080698

P1080695

P1080691

P1080686

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*