Die Dritte kantert weiter

Unsere Nachwuchstruppe ist auf den Geschmack gekommen. Nachdem Haltern schon mit 7-1 nach Hause geschickt wurde, kam Ickern mit 7.5-0.5 noch schlimmer unter die Räder. “Schuld” daran waren unsere Aussenstürmer Philipp und Richard, die sich an Brett 1 und 4 tolle Ergebnisse erdribbelten. Dazu noch die vier(!) kampflosen Punkte…schwupps war das Päckchen Richtung Ickern verschnürt.

Der Held des Spieltags

Fabienne und Pascal beobachten gespannt unseren neuen “Super-Ritchie”

Es war Richards – ohh…natürlich “Super-Ritchies” Tag. Gerade 10 Jahre alt geworden, spielte er seine beiden ersten offiziellen Partien. Und er spielte sie wie ein erfahrener Turnierhase. Mit der lobenswerten Unterstützung seiner Mannschaftskollegen, die ganz fest die Daumen drückten, gewann Richard beide Partien.

 

Das etwas andere Mannschaftsfoto

Philipp

Lukas Trost

Lukas

Fabienne Silski

Fabienne

Richard

Richard

Langsam gewöhnt man sich dran. Kurz nach Spielbeginn sah es ziemlich leer an den Brettern aus. Während Philipp und Richard sich auf ihre Partien freuten, war für Lukas und Fabienne der Spieltag schon gelaufen. Ach übrigens – wer denkt, dass Lukas auf dem Foto ein kleines Nickerchen abhält, irrt sich gewaltig. Vielmehr geht es um die ersten Züge der Partie, die Lukas – ähnlich wie der Slalomfahrer die Strecke – noch kurz vor seinem geistigen Auge ablaufen lässt.

Die Einzelergebnisse
Br.SV Springer-Süd 3-SK Ickern 57,5 : 0,5
1Wollny, Philipp-Kröning, Nick 1 : 0
2Trost, Lukas-Mürmann, Philipp+ : -
3Silski, Fabienne-Budde, Angelina+ : -
4Nguyen, Richard-Rüssmann, Marc Luca 1 : 0
1Wollny, Philipp-Kröning, Nick½ : ½
2Trost, Lukas-Mürmann, Philipp+ : -
3Silski, Fabienne-Budde, Angelina+ : -
4Nguyen, Richard-Rüssmann, Marc Luca 1 : 0

Philipp machte den Anfang und brachte das Team uneinholbar mit 5-0 in Führung. In einer für ihn ungewohnten eher ruhigen Spielanlage, tänzelte er gekonnt übers Brett, bis sein Gegner die Nerven verlor. Völlig unbedrängt stellte er die Dame ein, Philipp nahm sie, und sein verdutzter Gegenüber gab einige Züge später auf. In der zweiten Partie sahen die Zuschauer nur ein paar belanglose Züge, bis man sich auf ein Remis einigte.
Unser “Super-Ritchie” steht noch unter Welpenschutz. Deshalb sei nur verraten, dass Richard in zwei spannenden Partien trotz heftiger Gegenwehr zwei nie gefährdete Punkte holte. Pascal konnte kurz vor Ende der zweiten Partie den Finger nicht vom Auslöser nehmen, und so entstand eine Bildfrequenz, die mehr aussagt als jedes Wort.

Die Partitur eines Zuges
IMG_20160131_160011

IMG_20160131_160016

IMG_20160131_160020_9CS

IMG_20160131_160021_12CS

IMG_20160131_160019_1CS

IMG_20160131_160015

Mit dem zweiten Sieg in Folge konnte sich unser Nachwuchs nun endgültig in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Das Team um Mannschaftsführer Pascal Silski, der übrigens einen ausgezeichneten Job verrichtet, hat seinen harten Kern gefunden, der durch Rotation der restlichen Jugendlichen ergänzt wird. In der nächsten Runde geht es gegen Datteln4, dem Überflieger der Liga. Das ist genau der Prüfstein, der zeigen wird, wo unser Nachwuchs steht.

Und wie immer kommt zum Schluss “Das Letzte”

(Fotos von Werner und Pascal)

Fabienne Silski

Fabienne und ihr geplatztes “Date”

Lukas Trost

Zufrieden mit sich und der Welt: unser Lukas

Philipp Wollny

Philipps vorbildliche Haltung: Die Linke hält den Kopf, die Rechte den Kuli

Richard Nguyen

Unser Dreigestirn in gestenreicher Pose an Richards Brett

Philipp Wollny

Philipps klassisches Pokerface kurz vor dem Damengewinn

Richard Nguyen

Richards Suche nach dem verlorenen Zug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*