Jubeln mit kleinem Time-lag

Lang, lang hat’s gedauert – jetzt ist der Bericht doch noch online. Obwohl… online war er schon, nur leider nicht sichtbar, weil einfach ein Häkchen zu viel gesetzt wurde. Und hätte sich ein aufmerksamer Leser unserer Seite nicht lauthals beschwert, wäre der Bericht zwar online… aber das hatten wir ja schon.

So genug geschwafelt. Jetzt darf endlich gejubelt werden. Und zwar der Sieg unserer Zweiten über eine erstaunlich starke Distelner Mannschaft.

 

Die Einzelergebnisse
Br.SG Rochade Disteln 2DWZ-SV Recklinghausen-Sd 2DWZ2,5:3,5
1Koch, Ingo1293-Bleich, Karl-Heinz1483½:½
2Koch, Erik1164-Lange, Hans-Werner15591 : 0
3Wienke, Dietmar1301-Berthy, Andreas15910 : 1
4Struckmeier, Daniela1159-Deregowski, Richard1443 0 : 1
5Bretz, Reinhard1257-Rausch, Peter13031 : 0
6Schlotböller, Daniel-------Hissnauer, Joachim1460 0 : 1

 
Der 3.5 : 2.5 Sieg unserer 2.Mannschaft in Disteln war zwar hauchdünn – wie mancher sagen wird – aber manchmal hoppelt auch ein Springer nicht höher als er muss. Dabei hätten die Hindernisse, beim Vergleich der DWZ-Zahlen beider Teams, die gedachte Höhe eines Anfängerkurses auf dem Ponyhof. Aber genau daran kann auch ein erfahrener Reiter straucheln.

Der Nikolaus mit seinem Gefolge
P1070835

v.l.n.r. Peter, Andreas, Charles, Werner, Richard und Joachim

Vor dem Kampf gab es unter dem Weihnachtsbaum durchweg entspannte Gesichter. Zwei Gründe sprachen für einen Sieg unserer 2.Mannschaft in Disteln. Dem Heimteam fehlten die ersten beiden Bretter, was natürlich eine empfindliche Schwächung bedeutete. Und was wohl nur die wenigsten wissen, in der Zweiten spielte der Nikolaus mit. Schon seit fast einem Jahrzehnt schlüpft nämlich unser Vorsitzender Peter Rausch in der Weihnachtszeit in die Rolle des Süder Nikolaus. Was sollte da noch passieren?

Passiert ist auch nichts. Zwei Springergabeln und ein Springerfang sprechen für eine gelungene Umsetzung unserer bevorzugten Figur, die sogar im Vereinsnamen verewigt ist. Dazu noch ein Abholzfestival am Spitzenbrett – fertig war der Sieg. Es war aber nicht zu übersehen, dass unsere Vielspieler im Team ausgelaugt und kraftlos wirkten. Jetzt ist Weihnachtspause, Zeit genug die Batterien wieder mit frischer Angriffslust zu füllen. Und Peter wird seinen Rucksack mit all den Gaben beim nächsten Mannschaftskampf auch nicht mehr tragen.

Die nachfolgenden Partiefragmente sind chronologisch nach ihrem Ende geordnet.

Der Pfahl im Fleisch

Die falsche Figur

Fremdgesteuert

Die Holzfäller

Ein Springer auf Abwegen

Die Gaben vom Nikolaus

Werners Weitblicke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*