Gemischtes Doppel

Am Sonntag war wieder ein Spiel unserer Nachwuchskräfte. Nach dem Auftaktsieg gegen “Unser Fritz 7” sollte ein weiterer Sieg eingefahren werden. Und tatsächlich – unser Team gewann mit 5 : 3 zwar knapp aber verdient.

Leider konnte unser Gegner, die 4.Mannschaft von Rochade Disteln nur zwei Spieler aufbieten, wobei Pascals Gegner wohl eher ins Krankenbett gehörte, was man ihm nicht nur ansah, sondern auch deutlich hören konnte.lupe Wir ersparen dem Leser an dieser Stelle einen Bericht über den vermeintlichen Mannschaftskampf. Und holt man noch die Lupe raus, erinnerte die Atmosphäre im Untergeschoss des Distelner Pfarrzentrum St. Josef an eines dieser Geisterspiele in grossen Fussballstadien, die ohne Publikum einen befremdlichen Eindruck vermitteln.

Unser “gemischtes Doppel”, bestehend aus Pascal und Fabienne, zeigte an den Brettern recht unterschiedliche Leistungen. Pascal konnte sich schnell an die Bedingungen der 2.Kreisklasse anpassen. Er spielt ruhig, lässt sich bei schwierigen Zügen Zeit und kann das im Training erworbene Wissen am Brett umsetzen. So ist er auch nach seiner 4.Turnierpartie weiterhin ungeschlagen.
Training und Wettkampf sind zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe. Diese Erfahrung musste Fabienne in ihren ersten Turnierpartien machen. Was in vielen Partien geübt wurde, war in Disteln einfach nicht mehr abrufbar. Die Nerven spielten Fabienne einen bösen Streich. Da half auch die Unterstützung von Jenny und Lena nichts, die mit dem Jugendtrainer nach Disteln geradelt waren. Trotz des misslungenen Auftakts will Fabienne schnellstmöglich wieder ans Brett. Dafür gibt es ein ganz, ganz dickes Lob. Und eines ist sicher: Mit weiteren Einsätzen wird die Routine das Nervenkostüm stärken. Dann steht auch bald die erste “1” hinter Fabiennes Namen!

Pascal in Disteln

cool – cooler – Pascal

Fabienne in Disteln

jumpy – more jumpy – Fabienne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*