Die BJEM läuft

Seit Samstag läuft die BJEM – schon fast traditionell in Datteln. Vor Ort sieht man warum: ein geräumiger Spielsaal, viel Auslauf für die Kids und eine gepflegte Verköstigung durch den Schachverein sprechen für sich.

Unser Team

v.l.n.r. Maxi, Ritchie, Dim, Abdul und Heinrich

An vier Samstagen werden in sieben Runden wieder die Bezirksmeister von der U10 bis zur U18 gesucht und wie in jedem Jahr auch wohl gefunden. Und an diesen vier Samstagen wollen gleich fünf Süder zeigen, welch königliches Rüstzeug in ihnen steckt.

Zugegeben – es war nicht jeder Schuss ein Treffer. Vor allem in der U10 lief es nicht rund. Zwar begann das Nguyen-Duo wie die Feuerwehr, gewinnen konnte jedoch nur Maxi, der mit seinen sechs Jahren schon ganz cool seine Freibauern laufen liess. Heinrich hingegen konnte seinen frühen Figurengewinn nicht nutzen – ganz im Gegenteil, zuerst verlor er einen Läufer, dann noch einen Läufer und als auch noch ein Turm verloren ging, war das Ding durch. Über Dim muss man nicht viel schreiben. Es war seine allererste Turnierpartie, da zählt nicht das Ergebnis sondern der Mut.

Liess nichts anbrennen: unser Ritchie

In der U14 zeigte Ritchie sich in guter Form. Er übernahm schnell die Initiative, gewann eine Figur, der Rest war einfach Technik. Unser “Pechvogel” war Abdul. Voller Erwartung schaute er auf die Auslosung der ersten Runde, seine Vorfreude bekam einen schweren Dämpfer, hiess sein Gegner doch “spielfrei”.
In der nächsten Runde gibt es gleich zwei Süder Duelle: Abdul – Ritchie und Dim – Heinrich. Vom Papier her eigentlich eine klare Sache, gäbe es nicht diese Geschichte mit dem Pferd und der Apotheke. Einziger “Fremdgänger” ist Maxi, der es mit der Nummer 1 in der Rangliste zu tun bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*