Voll auf’s Treppchen

Am Samstag fand in Disteln die Blitzmeisterschaft der U20 statt. Nachdem wir im letzten Jahr etwas unglücklich “nur” Platz sieben belegten, war uns in diesem Jahr Platz fünf sicher, da nur vier Vereine mit insgesamt fünf Mannschaften anwesend waren. Jammerschade – denn dieses Turnier verdient eine viel grössere Resonanz.

Süder Silber

Fabienne, Heinrich, Ritchie und Julian

Unser Team für Disteln war für einen U20-Wettbewerb relativ jung, denn mit Heinrich(7), Ritchie(11), Fabienne(14) und Julian(17) kam das Team im Durchschnitt gerade einmal auf knappe 12 Jahre. Trotzdem rechneten sie sich, mit einem Blick auf die anderen Mannschaften, Chancen in Richtung Podium aus. Und tatsächlich – es reichte für Silber

 

Der Endstand
RangMannschaftTWZGRVMPBP
1.Rochade Disteln 1100570114 - 227.5
2.Springer Süd100050310 - 619.5
3.SV Unser Fritz11484139 - 718.0
4.SV Erkenschwick8843147 - 915.0
5.Rochade Disteln 27330080 - 160.0

Der 2.Platz war alles in allem verdient. Auf verlorenem Posten gegen Disteln 1, dafür sehr erfolgreich gegen Unser Fritz, eine unglückliche Niederlage sowie ein glücklicher Sieg gegen Erkenschwick, wurden mit zwei makellosen Siegen gegen Disteln 2 abgerundet. Sucht man nicht nach dem Haar in der Suppe, kann man mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung brachte unser Nachwuchs Silber mit nach Süd!

So spielte unser Silber-Team
In Echt…

Immer die Augen auf dem “Ball”

Da soll noch einer sagen, die Handy-Generation kann sich nicht mehr konzentrieren. Auch wenn sich hier und da eine kleine Schwäche einschlich, das Foto könnte aus der ersten, aber auch aus der zehnten Runde stammen – volle Aufmerksamkeit bis zum letzten Zug.

…und in Zahlen
RundeVereinTWZJulianRitchieFabienneHeinrichErgebnis
1Unser Fritz114801113.0 : 1.0
2Disteln 1100500000.0 : 4.0
3Disteln 273311114.0 : 0.0
4Erkenschwick884½1001.5 : 3.5
5Unser Fritz114801113.0 : 1.0
6Disteln 110050½000.5 : 3.5
7Disteln 273311114.0 : 0.0
8Erkenschwick884½1113.5 : 0.5

Zeit ist nicht nur eine physikalische Grösse, sondern gerade in Blitzpartien ein entscheidender Faktor. Opfer dieser zeitlichen Zutat war vor allen Dingen Fabienne, die all ihre drei Nullen mit dem Blättchen einfuhr. Aber auch Julian hätte in der ein oder anderen Partie gerne einen kleinen Zeitbonus kassiert, was sein Punktekonto erhöht hätte. Den zeitlichen Höhepunkt setzte Richard. In horrender Zeitnot hätte er achtmal(!!) einzügig Matt setzen können – hätte… Einzig Heinrich blieb cool, für ihn scheint während der Partie das Thema Zeit überhaupt nicht zu existieren. Selbst mit einer Restzeit von 20 Sekunden klärte er seinem Gegner noch seelenruhig über dessen Möglichkeiten auf.

Für Statistiker

Wer noch Interesse an weiteren Informationen hat: hier steht alles, was Turnierleiter Franz Schulze Bisping der Allgemeinheit aus seinen geheimen Turnierakten zur Verfügung stellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*