Der Höhenflug geht weiter

Zum zweiten Mal in Folge trat unsere Erste in Bestbesetzung an. Und so konnten wir im “Wohnzimmer” der SG Drever einen deutlichen Sieg erringen und wichtige 2 Punkte mit nach Süd nehmen. Im Gipfeltreffen, wenn man den ungewöhnlichen Spielort im 6.Stock so nennen darf, musste Drewer unbedingt gewinnen, wollten sie ihre Aufstiegschanchen wahren.

 

Br.Rnr.SG Drewer 1-Rnr.SV Recklinghausen-Süd 12:6
12Mittmann, Volker-1Callenberg, Ralf0 : 1
23Arnold, Ulrich-2Mecklenburg, Roland0 : 1
34Uhlich, Wilfried-3Wimber, Hartmut½ : ½,
45Schäfer, Martin-4Parado, Dominador0 : 1
56Riegermann, Ulrich-5Becker, Christian½ : ½,
67Nebel, Uwe-6Scheyka, Torsten½ : ½,
78Schäpers, Lars-7Stahlhofen, Thomas0 : 1
814Müller, Karl-Peter-8Diebig, Klaus½ : ½,

Schaute man nach 2 Stunden auf die Bretter, waren wir vom deutlichen Sieg noch weit entfernt. Auch ohne ihr Spitzenbrett Jens Nebel machte Drewer uns das Leben schwer. Torsten und Christian standen kritisch, während an den anderen Brettern hart gekämpft wurde. Doch kurz danach ging es Schlag auf Schlag. Unsere beiden “Sorgenkinder” einigten sich mit ihren Gegnern jeweils auf ein Remis, was uns langsam aber sicher auf die Siegerstrasse brachte. Mit zwei sicheren Unendschieden von Hardy und Klaus, sowie zwei sauber herausgespielten Siegen unserer “Mister 100%” Thomas und Dominador, konnten wir beruhigend 4 : 2 in Führung gehen, zumal unsere beiden Spitzenbretter ausgezeichnete Siegchancen hatten, die dann auch genutzt wurden. So konnte unsere 1.Mannschaft mit einem unerwartet hohem 6 : 2 Sieg im Gepäck wieder Richtung Süd fahren, und beim abschliessenden, kleinen Umtrunk weiterhin vom Aufstieg träumen.

 

So seh’n Sieger aus…..Schalalalala!

Drewer2

 

In Drewer1

 

Drewer4

Wer knipst kommt leider nicht aufs Foto

Hier unsere vier Gewinnpartien “ohne Worte”. Ralf Callenberg will, wenn er schon nicht auf den Fotos ist, noch die ein oder andere Partie analysieren. Warten wir ab, ob er unseren Siegern das Prädikat “ohne Fehl und Tadel” verleiht. Zu wünschen wäre es allen, aber in Zeiten der Computer eine echte Herkulesaufgabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*