Freitag wird geblitzt

 

 

 

 

Am Freitag ist es endlich wieder so weit. Nach längerer Pause werden wir an der  Blitzmannschaftsmeisterschaft teilnehmen. Unser Spielleiter bastelt noch an der Aufstellung. Wie man hört, sind mehrere Alternativen denkbar. Das Motto ist jedoch schon klar gesteckt: Wir können nicht gewinnen, wollen aber auch nicht Letzter werden. Beide “Ziele” sollten wir locker schaffen.

Keine Ahnung wie es in den anderen Vereinen aussieht. Bei uns ist die Bereitschaft der Spieler für offizielle Mannschaftsturniere am Freitag Abend ziemlich begrenzt. Für den Viererpokal bekamen wir nicht ansatzweise ein Team zusammen, zum Blitzen wollten auch einige “Zocker” nicht den Weg zum Pluto antreten. Warten wir die weitere Entwicklung ab,

Blitze von 123gif.de

Ein hart umkämpftes 4 : 4

Bei sonnigem Wetter und ausverkauften Rängen - oh, wir sind ja beim Schach! Also noch mal: Bei sonnigem Wetter und drei treuen Fans, empfing unsere ersatzgeschwächte 1.Mannschaft die Zweitvertretung aus Erkenschwick, die durch ihre bärenstärke Aufstellung deutlich machte, dass sie das Bürgerhaus mit einem Sieg verlassen wollten. Fürs leibliche Wohl war  mit Süder-Brötchen und geheimnisvollen Schokotörtchen a la Franz bestens gesorgt.

Mannschaftskampf Recklinghausen Süd - Erkenschwick Saison 14/15

Dass Erkenschwick in starker Besetzung antrat,  war zu erwarten. Und dass es, wenn man sich die Aufstellungen der beiden Teams anschaute, auf jeden halben Punkt ankam, war auch allen klar.  Aber dass ausgerechnet unser Ersatzmann Andreas Berthy im letzten Spiel des Tages um den Mannschaftssieg kämpfte, hätte selbst bei Hellsehern eine hohe Quote erzielt. Aber der Reihe nach......

weiterlesen

Die “glorreichen Sieben” sind wieder im Einsatz

BEM
 
Freitag ist es wieder so weit, die Bezirkseinzelmeisterschaft geht in die 6.Runde. Das Turnier ist, auch wenn viele Spitzenspieler des Bezirks durch Abwesenheit glänzen, in der Breite gut besetzt. Und es wird für unsere “glorreichen Sieben” wieder mal ein verdammt harter Spieltag.

Die Partien unserer Sieben

TNr.Weiss - TNr.Schwarz
4Winterberg, Andreas13Stahlhofen, Thomas
10Wimber, Hartmut26Bleich, Karl-Heinz
19Grothuesmann, Heinz28Lange, Hans-Werner
30Bittner, Reinhard24Berthy, Andreas
35Rausch, Peter21Deflieze, Ulrich
41Stahlhofen, Paul44Schwedhelm, Dennis

Natürlich schauen wir alle gespannt auf die Partie von Thomas Stahlhofen. Mit einem Sieg über den Waltroper Andreas Winterberg könnte er ganz oben angreifen. Chancenlos sollte Thomas nicht sein, wenn er auch als Aussenseiter in die Partie geht. Ebenfalls als Aussenseiter geht “Charles” Bleich im vereinsinternen Duell gegen “Hardy” Wimber an den Start. Aber gerade gegen stärkere Gegner konnte Charles schon oft genug für eine Überraschung sorgen – Hardy sollte gewarnt sein.
Peter Rausch und Werner Lange sind durchaus für eine Überraschung gut. Peter konnte sich mit den weissen Steinen deutlich verbessern, und wenn er kein Angsthasenschach spielt, wäre etwas Zählbares machbar. Bei Werners momentan starken Schwankungen wünschen wir ihm einen seiner “Sahnetage”, damit er sein Punktekonto weiter ausbauen kann. Paul Stahlhofen und Andreas Berthy könnten bei schlagbaren Gegnern durchaus einen Sieg einfahren.

Warten wir es ab – Freitag sind wir schlauer.

 

Werners närrisches Treiben auf 64 Feldern

Während unser Koloss Charles, Matchwinner des Sonntagskrimis, wohlverdient pausierte, traf Werner in der 13.Runde der Seniorenmeisterschaft auf Alfred Neumann; ein wahrlich harter Brocken auf dem Schachbrett. Wie Werner mit den weissen Steinen den Brocken aus dem Weg räumte…Kompliment, eine absolut stimmige Angriffspartie.


P1300046-2

Das Duell der Giganten Alfred Kotlar – Franz Schulze Bisping

 

Wurde am 13.Spieltag die Seniorenmeisterschaft entschieden? Im Spitzenspiel konnte Alfred Kotlar seine beeindruckende Siegesserie auch gegen den Mitfavoriten Franz Schulze Bisping fortsetzen. Nach seiner frühen Niederlage gegen “Uns Werner”, lässt der Abonnementsieger der letzten Jahre keine Zweifel aufkommen, wer die “Number One” im Turnier ist.
Unsere Teilnehmer Werner und Karl-Heinz sind im harten Turnieralltag angekommen. Nach relativ gutem Start laufen die Motoren in den letzten Runden nicht ganz so rund. Aber vielleicht ist Werners Kantersieg das Signal für erfolgreiche Schlussrunden.

weiterlesen

Mit einem blauen Auge davongekommen

Zwei weitere Punkte stehen unterm Strich – Punkt. Im Auswärtsspiel bei der RSG 3, die ohne ihr Spitzenbrett Renata Spyra antraten, machte unsere Zweitvertretung es richtig spannend, und hätte sich über ein 3 :3, wobei ein wichtiger Punkt im Aufstiegskampf liegen gelassen worden wäre, nicht beschweren dürfen.

 

Br.Rangnr.RSG 3 -Rangnr.Recklinghausen Süd2,5:3,5
118Galland, Siegfried -9Bleich, Karl-Heinz½ : ½
219Welling, Christian -10Lange, Hans-Werner0 : 1
321Hesse, Lukas -11Hissnauer, Joachim1 : 0
422Gorgidze, Georg -12Deregowski, Richard1 : 0
524Hillebrand, Timo -13Rausch, Peter0 : 1
625Musiol, Patryk -18Berthy, Andreas0 : 1
Dabei fing der Mannschaftskampf vielversprechend an. Werner Langes “Arbeitstag” war schon nach knapp einer Stunde beendet, weil sein Gegner Christian Welling seinen Läufer einzügig einstellte und danach sofort aufgab. Peter Rausch und Andreas Berthy wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, überspielten ihre jugendlichen Kontrahenten und sorgten für ein beruhigendes 3 . 0. Doch dann riss der Faden. Ob es an der sicheren Fühung lag oder die Nachwuchskräfte der RSG einfach unterschätzt (oder vielleicht auch zu stark waren?); sowohl Joachim Hissnauer als auch Richard Deregowski verloren überraschend ihre Partien. Joachim liess sich auf schlecht berechnete Fesselspiele ein, die ihm eine Figur kosteten, und Richard spendierte seinen Läufer fast kostenlos, wonach er im Endspiel chancenlos war.
Jetzt hing alles vom Duell an Brett 1 ab. Hier traf Karl-Heinz Bleich ausgerechnet auf seinen ewigen Widersacher Siggi Galland. Beide kennen sich aus unzähligen Partien, wobei merkwürdigerweise beide behaupten, mehr Partien gewonnen zu haben. Diesmal geriet Karl-Heinz schwer unter die Räder. Er unterschätzte die schwarzen Angriffschanchen völlig, und nach dem 32.Zug von Weiss war folgende Stellung entstanden:

weiterlesen

Der Höhenflug geht weiter

Zum zweiten Mal in Folge trat unsere Erste in Bestbesetzung an. Und so konnten wir im “Wohnzimmer” der SG Drever einen deutlichen Sieg erringen und wichtige 2 Punkte mit nach Süd nehmen. Im Gipfeltreffen, wenn man den ungewöhnlichen Spielort im 6.Stock so nennen darf, musste Drewer unbedingt gewinnen, wollten sie ihre Aufstiegschanchen wahren.

 

Br.Rnr.SG Drewer 1-Rnr.SV Recklinghausen-Süd 12:6
12Mittmann, Volker-1Callenberg, Ralf0 : 1
23Arnold, Ulrich-2Mecklenburg, Roland0 : 1
34Uhlich, Wilfried-3Wimber, Hartmut½ : ½,
45Schäfer, Martin-4Parado, Dominador0 : 1
56Riegermann, Ulrich-5Becker, Christian½ : ½,
67Nebel, Uwe-6Scheyka, Torsten½ : ½,
78Schäpers, Lars-7Stahlhofen, Thomas0 : 1
814Müller, Karl-Peter-8Diebig, Klaus½ : ½,

Schaute man nach 2 Stunden auf die Bretter, waren wir vom deutlichen Sieg noch weit entfernt. Auch ohne ihr Spitzenbrett Jens Nebel machte Drewer uns das Leben schwer. Torsten und Christian standen kritisch, während an den anderen Brettern hart gekämpft wurde. Doch kurz danach ging es Schlag auf Schlag. Unsere beiden “Sorgenkinder” einigten sich mit ihren Gegnern jeweils auf ein Remis, was uns langsam aber sicher auf die Siegerstrasse brachte. Mit zwei sicheren Unendschieden von Hardy und Klaus, sowie zwei sauber herausgespielten Siegen unserer “Mister 100%” Thomas und Dominador, konnten wir beruhigend 4 : 2 in Führung gehen, zumal unsere beiden Spitzenbretter ausgezeichnete Siegchancen hatten, die dann auch genutzt wurden. So konnte unsere 1.Mannschaft mit einem unerwartet hohem 6 : 2 Sieg im Gepäck wieder Richtung Süd fahren, und beim abschliessenden, kleinen Umtrunk weiterhin vom Aufstieg träumen.

weiterlesen

Ein rabenschwarzer Freitag

BEM

 

Bumm, bumm, bumm, bumm….und ein Halber. Hierbei handelt es sich nicht um eine Bestellung vom Stammtisch, sondern um die magere Ausbeute unserer Teilnehmer an der Bezirkseinzelmeisterschaft am Freitag . Gut, man konnte keine Wunder erwarten, dafür war die Gegnerschaft einfach zu stark, vier Nierlagen und ein Remis sind aber eine unerwartet magere Ausbeute. Einziger Lichtblick ist Hardys halber Punkt, der damit hoffentlich seine “Pechsträhne” der letzten Partien ad acta legen kann.
Vielleicht sollten alle Süder ihre Spiele vorverlegen. Denn neben Karl-Heinz Bleich konnte auch Thomas Stahlhofen seine Partie gegen Ulrich Arnold gewinnen, was ihm sensationelle 4 Punkte und einen vorläufigen 3.Platz auf dem Treppchen einbrachte. Karl-Heinz und Hardy folgen mit ordentlichen 3 Punkten, gefolgt von Andreas und Werner, die mit 50% auch noch gut im Rennen. Einzig Peter und Paul können noch etwas mehr Gas geben.

Immer wieder hört man Stimmen, die etwas von Ratingpreisen erzählen. Trotz intensiver Suche konnte ich keine Ausschreibung für die Bezirkseinzelmeisterschaft finden. Scheinbar gibt es nur eine Einladung, in der das Wort “Preise” nicht einmal erwähnt wird. Wie der finanzielle Zuschuss des SV Recklinghausen Süd verwendet wird, konnte unser Vorsitzender Peter Rausch nicht erklären. Harren wir also der Dinge……

weiterlesen

Wir drücken die Daumen

Freitag ist es wieder so weit. Die 5.Runde der Bezirkseinzelmeisterschaft steht auf dem Programm. Keine leichte Aufgabe für unsere Jungs, wirft man einen Blick auf die Gegner:

Die 5.Runde

[table “12” not found /]

Eines ist klar. Jeder unserer Kämpen wird nicht nur die Ärmel hochkrempeln müssen. Thomas und Hardy können ihre Form für Sonntag testen, Peter und Andreas sind vor ihren schweren Partien schon Gewinner, Paul und Werner spielen Partien auf Augenhöhe, und unser Karl-Heinz……

weiterlesen

Ein kleiner Trost

Wer kennt das nicht? Man macht einen Zug und fragt sich hinterher, wie konnte das passieren? Ein klassischer Blackout, ein Aussetzer, den man einfach nicht erklären kann. In den letzten Wochen liegt eine Art Blackout-Fluch über unserem Verein. Andreas Berthy stellt im Endspiel zwei verbundene Freibauern ein, Hardy Wimber rennt in vollkommen gewonnener Stellung ins Selbstmatt, Werner Lange verwandelt in einem Zug einen Sieg zum Remis, Ralf Callenberg und Roland Mecklenburg lassen sich in besseren Stellungen völlig unnötig Matt setzen und Peter Rausch opfert einen Läufer, weil er den König auf einem anderen Feld wähnt……
Etwas Trost spenden da vielleicht die Blackouts der “Grossen”. Auch die sind nicht vor seltsamen Irrungen geschützt. Es gibt viele Beispiele, hier ein paar Highlights:

weiterlesen

Mannschaftsturniere des SBHV

Nun ist es amtlich. Was hinter vorgehaltener Hand schon seit längerem geflüstert wurde, hat nun den offiziellen Stempel des Bezirksspielleiters. Die Königsspringer aus Haltern und der einzige Verein in Wanne-Eickel “SV Unser Fritz” haben den Zuschlag für die Turniere bekommen. Leider wird der Viererpokal wieder an einem Abend gespielt, was nicht nur den Flair dieses Wettbewerbes stark beschneidet, sondern auch eine “artfremde” Zeiteinteilung mit sich bringt. Bei einer Bedenkzeit von 25 Minuten plus 10 Sekunden Bonus pro Zug werden eindeutig die Schnelldenker bevorzugt, während im Verband die normale Bedenkzeit gilt. Da der Dähne-Pokal im Bezirk mittlerweile auch an einem Tag gespielt wird, wäre es doch eigentlich eine logische Konsequenz, die Bezirkseinzelmeisterschaft ebenfalls als Schnellturnier anzubieten. Es gäbe Null Probleme mit vor- oder nachzuspielenden Partien, die persönliche Terminplanung wäre kolossal vereinfacht (wer da ist ist da; wer nicht da ist, muss halt ein Jahr warten) und die Turnierleitung wäre nach einem Tag erlöst. Sind doch super Voraussetzungen…..

So genug futurisiert…hier die Termine auf einen Blick:
Am 06.02. (ein Freitag) Viererpokal im Trigon in Haltern – Beginn zwischen 18 und 19 Uhr
Am 27.02. (ebenfalls ein Freitag) Blitzmannschaftsmeisterschaft im Pluto in Wanne-Eickel – Beginn um 19 Uhr

Bei Interesse meldet euch einfach bei unserem Spielleiter.

 

weiterlesen